In Deutschlands LEH geht was weiter

In Deutschlands LEH geht was weiter

Nachdem Lidl am Donnerstag eine Preiserhöhung von bis 1€ bei 10 Schweinefleischartikel bekannt gegeben hat und die Preiserhöhung direkt an die Schweinebauern weiter geben will.

Zieht jetzt der nächste Lebensmitteleinzelhändler nach. Die Rewe Group will den Schweinepreis auf dem Marktnievau vor Ausbruch der ASP erhöhen und bei Fleisch vermehrt auf heimische Herkunft setzen. Wir zählen darauf, dass unsere Vorstufen die zusätzlichen Gelder den Landwirten und Ferkelerzeugern weitergeben. Wo möglich, werden wir vertragliche Regelungen abschließen, damit dies sichergestellt wird. Wir wollen damit kurzfristig einen Beitrag leisten, die akute Krise der deutschen Schweinebauern zu beenden, sagte Hans-Jürgen Moog, der für den Einkauf im Bereichsvorstand der Rewe Group zuständig ist. Moog unterstrich zudem nochmals den Entschluss, die REWE Lokal-Partnerschaften mit kleinen und mittelständigen einheimischen Erzeugern und Landwirten weiter auszubauen. Zu hoffen wäre es wenn es so kommt, auch für unsere Kleinbäuerliche Struktur in Österreich.