Preisspirale dreht weiter nach oben

Preisspirale dreht weiter nach oben

Die deutlich verbesserte Stimmungslage bei den Schweinemästern, lässt die Ferkelnachfrage nochmals im gesamten EU-Raum ansteigen. Damit verschärft sich die sowieso schon vorliegende Ferkelknappheit.

Die Wartezeiten für Schweinemäster wachsen weiter an. In den nächsten Wochen wird sich an dieser Marktlage nichts Wesentliches ändern. Es wird wegen eines weiterhin rückläufigen Ferkelangebotes sogar von einer Zuspitzung der Lage gerechnet. Die Ferkelpreise werden sich damit in allen Mitgliedsländern nach oben bewegen. Auch Deutschland bewegt sich mit einem kräftigen Preisplus aus dem extremen Preiskeller heraus.

Die Ferkelknappheit nimmt in Österreich bereits teils extreme Ausmaße an. Bei einem stagnierenden Angebot machen die Nachfragemengen einen richtiggehenden Sprung nach oben. Wartezeiten für die Mäster sind nirgens mehr zu verhindern. Die heimische Notierung verbessert sich in der aktuellen Vermarktungswoche auf 2,30 Euro/kg und wird in den nächsten Wochen noch weiter ansteigen.