Bäuerliches Einkommen stagniert seit zehn Jahren

Bäuerliches Einkommen stagniert seit zehn Jahren

Laut Statistik Austria nahm das bäüerliche Einkommen 2020 um 5,4% zu, nachdem es 2019 um 5,8% zurückgegangen war. Landwirtschaftskammer Präsident Josef Moosbrugger erklärte dazu ,,Wir befinden uns heute noch nicht einmal auf dem Niveau von 2010. Das heißt mit anderen Worten, das bäuerliche Einkommen stagniert de facto seit einen Jahrzehnt.“ Zwischen 2010 und 2020 habe es für Bäuerinen un Bauern sechs Mal ein Minus und vier Mal ein Plus beim Einkommen gebeben. Angesichts vielfältiger Herausforderungen brauche es auf EU-Ebene umgehend die notwendigen Beschlüsse für die reformierte EU-Agrarpolitik so Moosbrugger, der auch in einer klaren Herkunfts-Kennzeichnung Maßnahmen für eine bessere Einkommenssituation in der Landwirtschaft sieht.

Weiters zu Covid-Verlustersatz für indirekt Betroffene in der Landwirtschaft im Bereich des Schweinesektors (Ferkel und Mast) unter eama.at oder mit ihrem Betreuer von der Bezirkslandwirtschaftskammer bei ihrem MFA -Antrag. Hilfestellung gibt auch ein Video über Covid Verlustersatz auf www.gutstreitdorf.at