Agrarkosten explodieren- für uns Tierhalter

Agrarkosten explodieren- für uns Tierhalter

Die Kosten für Betriesmittel sind auf ein neues Rekordhoch gestiegen. Und alle wichtigen Frühindikatoren zeigen: Die Kosten steigen ungebremst weiter- und sie gehen für viele Vorprodukte gerade durch die Decke.

Eine ähnliche starke Kostenexplosion hat es zuletzt vor 10 Jahren gegeben. Manche Ökonomen warnen bereits vor einer galoppierenden Inflation. Schaut man einmal auf die jüngste Kostenentwicklung für landwirtschaftliche Betriebsmittel, dann ist für noch höhere Kosten eigentlich kein Spielraum. Denn in den letzten Wochen haben sich Düngemittel, Diesel und Energie, Pflanzenschutz und auch Investitionsgüter wie Maschinen und auch die Baukosten enorm verteuert.

Die zentralen Kostentreiber für uns Tierhalter sind die Preise für Futtermittel. Hier sorgen die stark gestiegenen Preise für Getreide und Ölsaaten (Soja) für explodierende Kosten. Die derzeitigen Donau- Soja Notierungen liegen auf Wahnsinnspreisen zwischen 700-800 Euro je Tonne. Bei den derzeitigen schlechten Fleischpreisen ist das mehr als bedenklich-sozusagen ruinös.

Der Dala Lama wurde gefragt, was ihn am meisten überrascht:

Der Mensch, denn er opfert seine Gesundheit, um Geld zu machen. Dann opfert er sein Geld, um seine Gesundheit wieder zuerlangen. Und dann ist er so ängstlich wegen der Zukunft, dass er die Gegenwart nicht genießt; das Resultat ist, dass er nicht in der Gegenart lebt; er lebt, als würde er nie sterben, und dann stirbt er und hat nie wirklich gelebt…..