Lebensmittelkennzeichnung in Deutschland Greenpeace bemängelt Transparenz an Fleischtheken

Lebensmittelkennzeichnung in Deutschland Greenpeace bemängelt Transparenz an Fleischtheken

Greenpeace beklagt, dass Verbraucher nur unzureichend über die Herkunft der Fleischprodukte an Bedientheken informiert werden. Gründe seien eine fehlende Kennzeichnung und wenig geschultes Personal.

Laut den Recherchen konnte das Verkaufspersonal in drei Viertel der untersuchten Supermärkte die Unterschiede zwischen den Haltungsformen gar nicht oder nur teilweise erläutern. Zudem hätten die Bediensteten an den Fleischtheken die Fleischprodukte den Haltungsstufen zum Teil unplausibel zugeordnet, so Greenpeace weiter. Dem Handel war es bisher offensichtlich nicht wichtig, Verkäufer so zu schulen, dass sie die Kundschaft kompetent über Tierhaltung informieren können, schlussfolgerte Huxdorff aus den Ergebnissen der Recherchen. Obwohl die großen Supermarktketten vor zwei Jahren die freiwillige Kennzeichnung von Frischfleisch eingeführt hätten, würden viele Verbraucherinnen und Verbraucher über die Herkunft des Fleisches weiterhin im Dunkel gelassen, so Greenpeace weiter.