You are currently viewing Chinas Maishunger kennt scheinbar keine Grenzen

Chinas Maishunger kennt scheinbar keine Grenzen

Peking kauft früh riesige Mengen in den USA: Ein so hohes Tempo haben die Chinesen beim Maisimport aus den USA noch nie vorgelegt. Die Exportanmeldungen privater Händler beim US-Landwirtschaftsministerium überschlagen sich derzeit geradezu. Allein in den vergangenen fünf Werktagen kaufte China rund 6,9 Mio. t Mais in den USA aus der kommenden Ernte. Fast täglich wurde ein neuer Deal über mehr als 1 Mio. t dem US-Ressort angezeigt.

Insgesamt belaufen sich die Kontraktabschlüsse im Mai für das am 1. September beginnende Vermarktungsjahr 2021/2022 bisher auf 9,5 Mio.t.

Das USDA rechnet damit, dass die Chinesen 2021/22 weltweit etwa 26 Mio.t Mais zukaufen werden, um die wachsenden Schweinebestände zu füttern. Marktbeobachter gehen davon aus. dass die Chinesen so frühzeitig riesige Mengen an Mais in den USA einkaufen, weil die brasilianische Maisernte von Trockenheit bedroht ist.

Aus diesen Grund wird es auch spannend für uns, wo bereits hohe Nassmaiskontrakte für den Herbst die Überlegungen anregen, den Mais in den Silo oder auf den Markt zu verkaufen, statt Schweine zu füttern.