Auch in Deutschland stabile Ferkelpreise

Auch in Deutschland stabile Ferkelpreise

Die Ferkelpreise können sich derzeit gut behaupten. Das Angebot ist überschaubar und trifft auf eine ausreichende Nachfrage. Die Marktteilnehmer beschreiben die Stimmung unter den Schweinemästern dennoch als etwa lustlos. Einige Mäster sind nicht böse, wenn die eingeplante Ferkelpartie anderswo vermarktet wird. Vor allem das extrem teure Futter bremst die Einstalllaune. Die meisten Ferkelproduzenten gehen im weiteren Verlauf trotzdem von mindestens stabilen Preisen für Ferkel aus.

Die Sauenbestände gehen in Deutschland weiter zurück. Nach 5,4 % im November rechnen alle für die Maizählung, die noch nicht vorliegt, mit einem weiteren Rückschlag.

Dänen und Niederländer müssten daher eigentlich noch mehr Ferkel nach Deutschland schicken, um die neuen Lücken zu schließen. Sie tun es aber nicht, weil sie in anderen Ländern (Österreich) Verpflichtungen haben.

In den Niederlanden greift zudem das Aufkaufprogramm für ausstiegswillige Schweinehalter. Der Sauenbestand lag Ende 2020 laut niederländischen Behörden knapp 90 000 Sauen unter dem Vorjahr!