Auch am Ferkelmarkt geht es bergab Minus 20 Cent

Auch am Ferkelmarkt geht es bergab Minus 20 Cent

Die dramatischen Preiseinbrüche in China und der Rückgang der Mastschweinenotierung bei uns hat die Stimmungslage schlagartig verändert und auch den Ferkelmarkt negativ beeinflusst.

Ein letzte Woche scheinbar noch stabiler europäischer Ferkelmarkt hat sich ins Negative gedreht. Überraschend starke Verwerfungen auf den Schlachtschweinemärkten begleitet von teils massiven Preiseinbrüchen, führen zu einem deutlichen Rückgang bei den Ferkel- Einstellungen der Schweinemäster. Ausgeprägte Absatzschwächen des Ferkelangebotes quer durch die EU waren die Folge. Am härtesten traf es wieder die deutschen Sauenhalter und Schweinemäster mit erdrutschartigen Preisrückgängen.

Die Auswirkungen der Ereignisse auf unseren Referenzmarkt Nr. 1 waren und sind auch bei uns in Österreich deutlich zu spüren. In allen Bundesländern kam es bereits letzte Woche zu einem eingeschränkten Kaufverhalten der Mäster. Die Ferkel-Rückstellungen nahmen deutlich zu, weil auch die Futterkosten enorm gestiegen sind. Deshalb wurde ein Preisabschlag für die Ferkel von 20 Cent ausgemacht um den Ferkelabsatz in den nächsten schwierigen Wochen halbwegs in Gang zu halten.