You are currently viewing Der chinesische Schweinesektor verzeichnet Verluste in Höhe von 70 Milliarden US-Dollar

Der chinesische Schweinesektor verzeichnet Verluste in Höhe von 70 Milliarden US-Dollar

Öffentliche Schweineunternehmen haben seit Februar massive Kursverluste aufgrund von Kursrückgängen gemeldet.

Eine aktuelle Analyse der Financial Times spricht von massiven Verlusten für staatliche Schweineunternehmen in China. Dies könnte im nächsten Jahr große Auswirkungen auf die Schweineproduktion haben. Kürzlich stellt ein USDA-Ausblick ein Szenario dar, in dem Chinas Schweineproduktion im Jahr 2022 um 14% zurückgehen wird, verursacht durch ASP, andere Gesundheitsprobleme und einen Rückgang der chinesischen Schweineproduktion aufgrund finanzieller Verluste. „14% sind ein Rückgang von etwa 1,8 Millionen Köpfen pro Woche“, sagte Jim Long, President und CEO von Genesus. Vom chinesischen Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten (MARA) veröffentlichte Daten zeigen, dass der durchschnittliche derzeitige Verlust pro Kopf 160 USD beträgt. „In den ersten sechs Monaten des Jahres wurden in China durchschnittlich knapp 13 Millionen Schweine pro Woche vermarktet. Farmer Arithmetic; durchschnittlich 160 Dollar Verlust pro Kopf, mal 13 Millionen Stück entspricht etwas mehr als 2 Milliarden US-Dollar Verlust pro Woche?“ fragt sich Herr Long.
Seiner Meinung nach wird diese Art von Verlust zu einer riesigen Liquidation führen und offensichtlich die meisten, wenn nicht sogar alle Bauarbeiten beenden. Das Verlustniveau ist beispiellos; Kein Wunder, dass Schweine ohne Futter sterben, Rechnungen unbezahlt sind, die Biosicherheit gekürzt wird und Krankheiten zunehmen. „Wir gehen davon aus, dass China die Produktion auf ein für uns nicht nachvollziehbares Niveau drosseln wird. Der vom USDA prognostizierte Rückgang von 14% ist wahrscheinlich nicht hoch genug. China importiert in der letzten Woche knapp 5.000 Tonnen Schweinefleisch aus den USA. China bringt nicht viel Schweinefleisch“, fügte er hinzu