You are currently viewing Na endlich- Beyond Meat stürzt ab: Kunstfleisch in der Krise – Boom beendet

Na endlich- Beyond Meat stürzt ab: Kunstfleisch in der Krise – Boom beendet

Beyond Meat und andere Hersteller pflanzlicher Ersatzprodukte kommen in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Steigende Rohstoffpreise, sinkende Verkaufspreise und mehr Wettbewerb, in einem deutlich langsamer wachsenden Markt, sind einige Ursachen. Doch es gibt noch mehr Gründe.

An den US-Börsen stürzte die Beyond Meat Aktie im Mai um 42 % nach unten, was die Kurse auf den niedrigsten Stand seit ihrem Börsengang Mitte 2019 drückte. Der Grund für den Absturz, der den Hersteller von pflanzlichen Fleischersatzprodukten auf Talfahrt schickte, war sein Finanzbericht für das erste Quartal. Er fiel noch weitaus schlechter aus, als Analysten und Investoren erwartet hatten, berichtet der Branchendienst „The Motley Fool“.

Beyond Meat meldete einen Umsatz von 109,5 Millionen US-Dollar, was einer Steigerung von gerade einmal 1,2 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die wirtschaftliche Lage des Unternehmens ist jedoch viel schlimmer, da die Rohertragsmarge mit 0,2 % weit unter den 30,2 % des Vorjahres lag. Unternehmens-Chef Ethan Brown sagte in einer Pressemitteilung, dass die sinkende Bruttomarge „zwar beträchtlich, aber vorübergehend“ sei, da das Unternehmen viel Geld für strategische Markteinführungen ausgegeben habe, die er als sehr „kostenintensiv“ bezeichnete.

Investoren und Analysten bleiben jedoch extrem skeptisch, was die aktuelle Situation und die weiteren Aussichten des Unternehmens (und anderer Fleischersatzerhersteller) in einem schwierigen und von Inflation und Kaufkraftverlust geprägten Umfeld betrifft.

Außerdem sieht sich Beyond Meat weiterhin einer immer stärker werdenden Konkurrenz sowohl von Herstellern von alternativen Spezialproteinen (z. B. Impossible Foods) als auch von Lebensmittelgiganten der alten Schule, die ebenfalls in das Geschäft mit pflanzlichen Produkten eingestiegen sind (Tyson und Hormel) ausgesetzt. Die Preisschwächen von Beyond Meat Produkten (und Ersatzprodukten anderer Hersteller) während des ersten Quartals, sind auch ein Hinweis für ein äußerst wettbewerbsintensives Umfeld.

Inzwischen sind alternative Fleischsorten keine aufregenden Neuheiten mehr auf den Speisekarten von Restaurants und in den Supermarktregalen, sagen Analysten. Aufgrund des nachlassenden Trends und der ständig wachsenden Konkurrenz, schicken viele Investoren die Beyond Meat-Aktien deshalb weiter nach unten.