You are currently viewing Mehr Tierwohl bei REWE?

Mehr Tierwohl bei REWE?

Der Handelskonzern Rewe lässt sich mittlerweile schon mit Fleisch von 170 speziellen „Fair zum Tier“-Bauernhöfen beliefern. Der Konzern zahlt dafür höhere Preise und sucht weitere Züchter, die bei dieser Initiative mitmachen. Und nun wendet man sich auch deutlich gegen die unter schwerer Kritik stehende Schweinhaltung auf Vollspaltenböden. In mancher Hinsicht werden die Menschen offensichtlich ja doch klüger, ja wenn sie das kaufen!

Wieviel mehr zahlt der Konzern Rewe? Und werden die Schweinebauern so wie immer auf ihren Kosten sitzen bleiben? Die Kosten für uns Schweinbauern steigen in den Himmel, wie soll der Umbau finanziert werden?…… aber ja da gibt es den REWE- Konzern der wird alles bezahlen genau so wie bei den Eierproduzenten.

Ach ja da gibt es das Buch des Sojapioniers Matthias Krön der die Eierproduktion als Erfolgsgeschichte in seinem Kontext darstellt. Die Einführung von Gentech-Soja und dann Donau-Soja von 30€ Aufschlag zu jetzt 300€ haben nur wir Bauern bezahlt nicht der Handel. und 20% der Eierproduzenten will mit der Produktion aufhören, schon super!

Augen zu funktioniert heute einfach nicht mehr. Herr Matthias Krön Obmann vom Donau-Soja Verein will sich auf Kosten von uns Bauern profilieren, um selbst aber im Glaspalast zu sitzen. Nun fordern sie das selbe für die gesamte Schweinebranche, werden SIE das bezahlen? Wohl kaum – wir Bauern so wie schon immer, können das auch nicht mehr.